19.09.2020 - Corona-Leugnende und Verschwörungstheoretiker*innen in Zürich

19.09.2020 - Corona-Leugnende und Verschwörungstheoretiker*innen in Zürich

Am Samstag Nachmittag, den 19. September 2020, versammelten sich gegen 500 Schwurbler, Corona-Leugnende (“Skeptiker*inner”), sowie ein Wildwuchs aus Esotheriker*innen, Verschwörungstheoretiker*innen, “Lichtmenschen” und so weiter. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort; dieses war jedoch eher dazu gedacht, mögliche Storaktionen - welche angemeldet wurden - zu vermeiden. Insgesamt waren beide Wasserwerfer der Stadt Zürich und viel Polizei in Robocop-Ausrüstung, in Uniform und in Zivil.

Der Großteil der Versammlungsteilnehmenden weigerte sich die Auflagen (mindestens 1.5 Meter Abstand oder eine Maske tragen) zu erfüllen. Die Polizei machte mittels Lautsprecherdurchsagen immer wieder darauf aufmerksam, dass die Auflagen nicht eingehalten werden. Irgendwann begann die Polizei sehr langsam und zögerlich einige Personen zu kontrollieren (und laut selbstaussage wegzuschicken und/oder zu verzeigen). Zu beobachten gab es zwei interessante Dinge:

  1. Es wurden nur äusserst wenige Auflagen-Verweigerer kontrolliert und auch nach der x-ten Ansage wurde höflich mit den Leuten diskutiert. Nach einer kurzen Machtdemonstration gab die Polizei die Personenkontrolllen dann auch wieder auf.
  2. Es wurden diverse Leute kontrolliert und weggeschickt, welche Masken trugen respektive viel Abstand zueinander hatten. Diese hielten sich eher am Rande der Kundgebung auf. Schlussendlich wurden wohl mindestens so viele Leute vom Platz verwiesen, welche sich an die Auflagen hielten, die Polizei aber wohl aus potenzielle Störer*innen identifiziert haben wollte, als wiederholt gewarnte Verweigerer der Maskenpflicht. Aber um ehrlich zu sein ist dies nicht sonderlich überraschend.

Abgesehen von einem großen Transparent (siehe Titelbild) am Schiffbau war den ganzen Nachmittag rund um den Turbinenplatz von Gegenprotest nichts zu hören oder gar zu spühren; von ein paar Fahrradfahrer*innen mit gestreckten Mittelfingern und an einer Hand abzuzählenden Einzeilpersonen einmal abgesehen.

Hier einige Bilder der Kundgebung:

Daniel Regli, im roten Shirt mit dem weissen Kreuz. Seines Zeichens: Organisator des “Marsch fürs Läbe”
Die Polizei konfisziert das Transparent gegen die Kundegebung
Hier wird Abstand gewünscht. Nicht aber um eine Übertragung von COVID-19 zu verhindern.
Einer der wenigen Gegenproteste.
Die Polizei kontrolliert einige wenige, welche sich weigern die Auflagen zu erfüllen.